Einschulung in die 1. Klasse

Alle Kinder aus dem Schulbezirk der Dornbachschule Oberstedten, die nicht die Möglichkeit der Einschulung in die Eingangsstufe gewählt, werden mit 6 Jahren für die 1. Klasse schulpflichtig.

Hier gilt folgende gesetzliche Stichtagsregelung:

Für alle Kinder, die bis einschließlich 1. Juli geboren sind und damit bis zum 30. Juni eines Jahres das sechste Lebensjahr vollenden, beginnt die Schulpflicht am 1. August; jüngere Kinder, die nach dem 30. Juni sechs Jahre alt werden, können auf Antrag der Eltern eingeschult werden.

Die Schulanmeldung für die 1. Klasse ist im Jahr vor der Einschulung verpflichtend für März (z. B. März 2018 für die Einschulung im Sommer 2019) festgelegt. In den Wochen davor findet in der Aula der Schule jeweils ein ausführlicher Informationsabend statt. Diesen Termin sowie den konkreten Schulanmeldetermin finden Sie unter „Termine“.

Weiterführende Informationen rund um die Einschulung

Nach den Sommerferien beginnt Jahr für Jahr für viele Kinder aus Oberstedten die Schule. Die Dornbachschule bietet eine Einschulung in eine 1. Klasse oder in die Eingangsstufe an.

Einschulung in die 1. Klasse

Kinder die bis jeweils zum 1. Juli bereits 6 Jahre alt werden, sind schulpflichtig. Für diese Kinder beginnt dann nach den Sommerferien die Schulzeit in der 1. Klasse.

Vorzeitige Einschulung in die 1. Klasse

Kinder die zum 1. Juli vor Beginn des Schuljahres das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können auf Antrag vorzeitig in die 1. Klasse eingeschult werden. Sie als Eltern können einen solchen Antrag schriftlich stellen. Nach Abschluss der Schulaufnahmephase entscheidet die Schulleitung über eine mögliche Einschulung.

Einschulung in die Eingangsstufe

Kinder die bis jeweils zum 1. Juli das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, jedoch 5 Jahre alt sind, können in die Eingangstufenklasse E1 eingeschult werden. Es obliegt Ihnen als Eltern, ihr Kind mit 5 Jahren für die Eingangsstufe anzumelden oder mit 6 Jahren regulär in die 1. Klasse einzuschulen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Einschulung in die 1. Klasse und in die Eingangsstufe?

Schulpflichtige Kinder müssen in die 1. Klasse eingeschult werden. Die Unterrichtsinhalte, die für die 1. Klasse vorgesehen sind, werden rasch nach der Einschulung strukturiert und konsequent aufbauend unterrichtet. In der Regel rücken die Schüler nach dem 1. Jahr in die Jahrgangsstufe 2 vor.

Eine Einschulung in die Eingangsstufe  – für die 5jährigen – findet in die Klasse E1 statt. Die Eingangsstufe umfasst 2 Schuljahre – die Stufe E1 gefolgt von der Stufe E2. Der reguläre Unterrichtsstoff der Klasse 1 wird auf die beiden Jahre der Eingangsstufe – E1 und E2 – verteilt. 

Methodisch arbeitet die Eingangsstufe – besonders in der E1 – spielerischer und offener als eine 1. Klasse. Die Unterrichtsinhalte von E 1 & E2 sind identisch mit denen einer 1. Klasse. Nach der Klasse E2 rücken die Schüler in der Regel in die Jahrgangsstufe 2 vor.

Die Einschulung in die Eingangsstufe ist keine vorzeitige Einschulung. Noch ist die Eingangsstufe eine Vorklasse für Kinder, die schulpflichtig sind und zurückgestellt werden. 

Bitte beachten Sie: Ein Antrag auf vorzeitige Einschulung kann nicht parallel zur einer Anmeldung in die Eingangsstufe erfolgen. Schulpflichtige Kinder können nicht in die Eingangsstufe eingeschult werden.